Infos für Jugendliche

Logo A-Connect-Jugend

Gedichte




Innerer Kampf


Ich bin einsam und allein
Muss es soweit gekommen sein?

Komm und gib mir deine Hand
Siehst du wo du dich hingebracht hast? -Nun stehst du am Klippenrand!

Papa sei für mich da
so wie es früher einmal war

Lässt du dir helfen von mir?
Ich stehe egal was auch kommen mag immer zu dir!

Ich helfe dir,hab nur Mut...
Und nach einem langem Kampf und Weg wird alles gut.


von Jennifer(15)

Stark sein

Du bist meine mutter,
machst mich manchmal munter,
das ist heute schon, wenn es passiert, ein wunder.

Ich habe oft angst um dich,
sorgst du dich auch um mich?
Wenn du besoffen bist tust du das wahrscheinlich nicht.

Wieso trinkst du?
Ich weiß nicht warum du das tust!
Es macht mich so oft traurig,
und oftmals weine ich,
mama, trotzdem ich liebe dich!

Du weißt, du hast ein problem,
und niemand willst du es erzählen,
nicht mal mit mir willst du darüber reden,
soll ich dir etwa was dafür geben?

Bitte hol dir hilfe,
so kann es nicht für immer weitergehen,
ich werde immer hinter dir stehen,
dich unterstützen,
das wird dir was nützen.
Glaub mir ,
wenn du dir die hilfe holst, vertrau ich dir!

Doch bitte mach was,
es bringt dann uns allen was,
ich bleibe oft so stark,
und es ist manchmal echt hart,
doch es lohnt sich für mich,
denn ich weiß,
trotz alkohol, liebst du mich!

Ich will das du ein fröhliches ausgeglichenes leben hast,
und will das du in meiner entwicklung nichts verpasst,
und wir zusammen uns haben,
lustig nebeneinander her traben,
wir uns einfach wieder haben.

Auch wenn ich mittlerweile gelernt habe damit umzugehen,
will ich trotzdem manchmal weg von dir
ich kann das oft nicht sehen,
es tut so weh,
dann muss ich gehn.
du lässt mir keine wahl,
du machst das zur qual.

ich werde jederzeit hinter dir stehen,
dich niemals verlassen,
oder hassen,

mama, lass das,
was bringt dir das?
Bin ich dein schatz?
Bitte lasss das!
Mama, ich hasse dich doch nicht deswegen,
Mama, ich liebe dich
Lass mich nicht im stich,
ich bin doch kein wicht!

Mama, ich liebe dich!

(kleine21)

träume...

ich träume mich weg
träume von einem regenbogen
davon wie ich ihn bemale...
mit all seinen farben schmücke
erfrischend und kraftvoll
leuchten die farben
träume davon
das auch ich
sie mal sehen kann
die farben
das ich sie erreiche
das ich ihn erreiche
den
Regenbogen
 
ich träume....

(meli)


Ich wäre gern....

ich wäre gern?.
ein kleiner stern hoch am himmel
der die nacht erleuchten lässt

ich wäre gern?
der windhauch der die träne trocknet
eine träne die befreit

ich wäre gern?
die hoffnung die nie stirbt
hoffnung die am leben hält

ich wäre gern?
ein schmetterling auf einer bunten blumenwiese der seine farben tanzend zeigt

ich wäre gern?
ein adler der durch die lüfte schwebt
die angenehme nachtluft einatmen

ich wäre gern?
der mut zu leben
nach dem *überleben*
der mut neues zu wagen

ich wäre gern ?
ein schöner traum eines kleinen mädchens in einer welt die kunterbunt
eine welt voller überraschungen

ich wäre gern?
der herbstwind der mit den bunten blättern spielt
sie tanzend aufsteigen lässt

ich wäre gern?
die stärke die aufstehen lässt
stärke die weiter machen lässt

ich wäre gern?
das leuchten in den augen
in den augen eines kindes

ich wäre gern?
das licht was das dunkle besiegt
ein lichtstrahl der neue wege beleuchtet

ich wäre gern
das lächeln im gesicht
ein lächeln voller freude

ich wäre gern?
eine feder im wind
so weich, so leicht
so frei

ich wäre gern?

(meli)


Das Leben....

Das Leben ist beschissen
Ihr braucht es nicht zu wissen
Alle mischen sich ein
Sagen was ich tun soll
Am liebsten hau ich denen eine rein
Es ist der größte Groll

Wenn die Tränen fließen
Und ich nicht mehr kann
Würd ich gern die Welt erschießen
Ich denke mir warum
Wieso bin ich so dumm

Hab im Leben so viel falsch gemacht
Hab über so vieles nur gelacht
Hatte viele falsche Freunde
Ich bin echt zu leichte Beute

Doch ich hab schon vieles umgedreht
Weil es nicht mehr geht

(sonnenblume)


dein neues leben

es fängt meist so harmlos an
was man dann nicht mehr lassen kann

es war nur ein falscher griff
doch brachte der dich nicht zurück

ganz langsam fing es an
die sucht schlich sich an dich heran

du gingst in die hölle stück für stück
es ging nur vorwärts, kein zurück

der alk bestimmte dann dein leben
du hast ihm alles gegeben

dein neues leben ohne ziel
nichts mehr was dir gefiel

nur noch gleichgültigkeit
du warst zu nichts mehr bereit

der alk er riß dich nieder
immer wieder

er riß dich in den sumpf der einsamkeit
es herrschte nur noch dunkelheit

weinend...flehend stand ich vor dir
doch wichtiger war dir der schnaps, das bier

du schenktest mir kein lächeln mehr
verschlossen und gefühlslos gingst du an mir vorbei

keine liebe mehr von dir
nur böse worte fielen noch hier

zum schluss der wunsch dem ein ende zu machen
du konntest es nicht lassen

in deiner not
hast du nur noch gesehen den tod

jetzt bist du weg...einfach fort
an diesen so weit entfernten ort

nun zieht dich fort ...der wind
zurück bleib ich...dein trauriges kind

(meli)


Da war ich 14:

In mir zerfällt alles Liebe und der kleine Rest der übrig bleibt,
wird vom Hass erdrückt.
Hass der mich beherrscht und zu einem Menschenwrack werden lässt,
vielleicht kann ich eines Tages verstehen und den Hass bändigen.
Vergessen kann ich nicht, denn es dauert zu lange,
bis es vergeben und Liebe neu entfacht.
Liebe, die mich glücklich macht und zu einem neuen Menschen werden lässt.

Hier war ich 18:
Selbsterkenntnis


Es ist schwer geliebt zu werden,
wenn man nicht geliebt wurde.
Es ist schwer jemanden zu lieben,
wenn man nicht weiß, was Liebe ist.
Es ist schwer zuzusehen, wie sie sich verändern,
wenn man nicht weiß warum.
Es ist schwer, die Erkenntnis zutragen,
wenn man es nicht versteht.
Es ist schwer, sie zu hassen,
wenn man weiß, dass sie krank sind.
Es ist schwer aufzugeben,
wenn die Hoffnung noch nicht gestorben ist.
Es ist schwer, sie dem Tod zu überlassen,
wenn man zusehen muss.
Es ist schwer da raus zu kommen,
wenn man weiß, dass man selbst abhängig ist.
Es ist schwer sein eigenes Leben zu beginnen,
wenn man es vorher nie gelebt hat.
Es ist schwer sich selbst zu finden,
wenn man sich nur um die anderen sorgt.
Es ist schwer zu erkennen, dass man nicht verantwortlich ist,
es ist schwer nicht helfen zu können,
aber es ist verdammt schön, dass man nicht alleine ist.

Mal was schönes:

Hab Sonne im Herzen
ob's stürmt oder schneit
Ob der Himmel voll Wolken,
die Erde voll Streit.
Vertraue Dir,
verlier nie den Mut.
Hab Sonne im Herzen
und alles wird gut.

Friederike


Dein bester Freund,
mein größter Feind


Du spürst Erleichterung, Entspannung, Freiheit?
Ich spüre Angst, Hass und Wut!
Du fühlst dich gut, befreit, sorglos?
Ich fühle mich schlecht, gefangen, hilflos!

Dein bester Freund hilft dir?
Mein größter Feind macht`s mir nur schwer!
Dein bester Freund wärmt dich ums Herz?
Mein größter Feind bereitet mir stets nur Schmerz!

Wie kommt`s, dass dein bester Freund mein größter Feind?
Vielleicht weil die Freundschaft ist falsch gemeint?

Ich will ihn verdammen, doch schaffe es nicht
Du musst es tun, damit du behältst dein Gesicht
Er macht mit der Zeit einen Krüppel aus dir
Und ein Häufchen Elend wird werden aus mir
Nur du kannst ihm den Zutritt verwehren,
verhindern dein Leben komplett zu zerstören

Ich will dir helfen ihn zu besiegen,
damit du wieder lernst dein Leben zu lieben
Doch vor einem wird es mir grollen,
ich bin machtlos, DU musst es WOLLEN!

Amelie